Zeitgenössische Kunst im Parlament 2022

bis 31. Dezember 2022

 

 

Anna Maria Brandstätter

Manfred Hebenstreit 

Josef Kern

Stylianos Schicho

Klaus Ludwig Kerstinger

Larissa Leverenz

Linda Berger

Judith P. Fischer

Florian Nährer

Edgar Holzknecht

 

 

Leopold Kogler: Kunst als Ausdruck der Vielfalt gesellschaftlicher Positionen

"Kunst ist Magie, befreit von der Lüge, Wahrheit zu sein" — dieser Satz Theodor W. Adornos ist für den Kunstkurator Leopold Kogler das Motto der Auswahl von zeitgenössischer Kunst für das Parlament. Das Magische der Kunst liege dabei in ihrem Potenzial, in den Betrachter:innen innere Prozesse auszulösen, ihnen Hilfestellungen anbiete und sie zur kritischen Auseinandersetzung mit der Gegenwart anrege. "Kunst muss brennen", sagte Kogler. Wahre Kunst müsse daher in erster Linie ehrlich sein und nicht unbedingt "schön". Die Feststellung Paul Klees: "Kunst bildet nicht ab, sie macht sichtbar" besitze nach wie vor Gültigkeit. Für das Parlament habe er sich zum Ziel gesetzt, möglichst viele Aspekte der Gegenwartskunst darzustellen. Die verschiedenen künstlerischen Zugänge seien für ihn auch ein Spiegelbild der verschiedenen gesellschaftlichen und politischen Positionen, die im Parlament zusammenkommen, erläuterte Kogler sein Ausstellungskonzept

 

Führungen

Jeden zweiten und vierten Samstag im Monat um 10:30 Uhr

Für die Teilnahme an einer Sonder­führung ist keine Anmeldung erforderlich. Sie startet am Haupt­eingang Josefsplatz. Die Führungen sind kostenlos, werden in deutscher Sprache durchgeführt und dauern ca. 55 Minuten.

Tickets sind am Haupt­eingang Josefsplatz sowie am Info­point Platz.Mit.Bestimmung am Heldenplatz erhältlich.

Kontakt

Parlamentsdirektion

5.1 - Demokratiebildung

Dr. Karl Renner-Ring 3

A-1017 Wien

Tel.: +43 1 401 10‑2400

E-Mail: besucherservice@parlament.gv.at


   Vorschau

Österreichisches Kulturforum Bratislava

 

ab 15. September 2022

 


▶︎   Rückblick 2022

 

 

Anna Maria Brandstätter

Adelheid Rumetshofer

Grafik und Malerei

 

 

Eröffnung: Montag, 9. Mai 2022, 19.00 Uhr

Lebzelterhaus, Galerie der Stadt Vöcklabruck

 

Begrüßung durch Kulturreferentin StR. Karin Eidenberger

Zur Ausstellung spricht: Dr. Johannes Jetschgo

 

Dauer der Ausstellung: 10. - 21. Mai 2022

geöffnet: Mo - Sa 10 - 13 Uhr

 

Lebzelterhaus

Galerie der Stadt Vöcklabruck

Hinterstadt 13 - 15, 4848 Vöcklabruck 


 

BILDER, DIE WIR JETZT MACHEN KÖNNEN

 

Eröffnung: Mittwoch, 8. Juni 2022 von 14:00 bis 20:00 Uhr 

im Schauraum des KunstRaum Goethestrasse xtd.

Ausstellungsdauer: 9. Juni bis 31. August 2022

 

„Bilder, die wir jetzt machen können“ führt eine Serie fort, die mit „Dinge, die wir jetzt machen können“ 2021 begonnen wurde. Künstlerische Arbeiten entstanden anhand von Materialinputs.  Aus zugesandten Texten und Bildern wurde ausgewählt,  neu betrachtet, komponiert, interpretiert.

 

"Eine lustvolle Zerstörung in fünf Bänden"

Zerstörung ist einfach. Etwas beschädigen und dadurch unbrauchbar und unbenutzbar zu machen.

Kann man diesen destruktiven Prozess umkehren, kann man ihn ins Absurde führen?  Für jedes meiner fünf kleinen Büchlein ersann ich eine eigene Art der Zerstörung.

Und ganz ehrlich, es hat großen Spaß gemacht.


ANNA MARIA BRANDSTÄTTER

"Ein Kosmos aus Strukturen"

 

Galerie Lehner Wien

 

Ausstellungsdauer: 30. März - 16. April 2022

 

 

Galerie Lehner Wien

Klassische Moderne - Contemporary Art

Getreidemarkt 1 1060 Vienna, Austria

Tel: +43 1 5854623 23/ fax: +43 1 5854623 30

e: wien@galerielehner.at

 


ORTSWECHSEL

 

13. März - 24. April 2022

Blau-Gelbe-Galerie im Schloss St. Peter in der Au